Pitbull-Hündin Nike 09. März 2015:

Diese Hündin kam mit einer verpfuschten Wundnaht an der linken Flanke in das türkische Tierheim. Sie war und ist nach wie vor ein Notfall, denn leider leider ist sie noch immer nicht über dem Berg. Sie stammt sehr wahrscheinlich aus der Kampfhundszene hier. Sie blutete aus der Vagina und hat unzählige Narben im Gesicht plus etliche Bisswunden an Unterkiefer, Achseln, Hinterbeinen und den Ohren.
Am 08. März 2015 ging es ihr sehr schlecht, so dass eine Not-OP durchgeführt werden musste. Hätten wir uns nicht dazu entschieden, wäre sie verblutet. Diese OP dauerte 3 h. Wieso so lange…? Innen zeigte sich der Grund ihres schlechten Allgemeinzustandes. Ein nekrotisches Uterushorn, viele Verklebungen und ein Ovar war mit Zysten bedeckt und fest mit der Bauchwand verwachsen. Überraschenderweise hat sie die OP gut überstanden. Wir haben aufgrund ihres Zustandes nicht damit gerechnet das sie es schafft, aber wir haben es gehofft. Nach der OP lag ihre Körpertemperatur nur noch bei 33,1 C und ihre Maulschleimhäute waren weiß wie Schnee. Aus diesem Grund erhielt sie weiterhin Infusion und wurde auf Wärmeflaschen gebettet.
Wir entschlossen uns, sie mit in unser Hotel zu nehmen, denn hier bedurfte es einer Intensivbetreuung. Am Abend gelang es uns die Temperatur auf 38,6 C zu bekommen, dann ging es langsam über ins Fieber. Also musste sie nun gekühlt werden. Funda und Monika sind an diesem Abend noch in die Apotheke geflitzt, um Novalgin zu besorgen. Dann hat sie die Nacht gut überstanden und heute morgen auch schon etwas gefressen. Es folgte eine erneute Kreislaufschwäche und bei Kotabsatz fiel auf, dass diesem Blut beigemengt war. Es erfolgte ein Aufenthalt beim lokalen Tierarzt, der als einziger ein Blutanalysegerät im Ort besaß. Endlich konnte eine Blutuntersuchung durchgeführt werden. Erahntes wurde bestätigt. Der Hämatokrit lag nur noch bei 19,3, es fielen hohe Entzündungsparameter auf die für eine schwere Infektion sprechen. Wir haben sie beim Tierarzt gelassen, denn dort konnte sie noch intensiver betreut werden, als im Tierheim oder aber als in unserem Hotelzimmer. Wir haben seit gestern Vormittag um ihr Leben gekämpft und wir alle hoffen, das sie es schafft. Lest wie es ausging….

Lesen Sie hier bitte weiter:

Update 09. März 2015:

Aktueller Stand: Sie hat heute abend gut gefressen. Es wird aber an die 4 Wochen dauern bis sich ihr Körper von all dem erholt hat.

Abschließend kann ich euch nur sagen, da es auch bei uns diese Kampfhundeszene gibt…….bitte, bitte, bitte wenn ihr so etwas seht…stellt euch nicht blind. Sagt was, weist darauf hin. Es ist einfach nicht richtig, was diese Menschen diesen Tieren antun. Nur Schmerz, Leid und Isolation bringt es diesen Tieren. Denn man kann sie auch nicht mehr mit anderen Tieren zusammen lassen. In diesem Sinne…….drückt ihr bitte alle die Daumen, das sie es schafft!!!

UPDATE 12. März 2015

Die Pitbull-Hündin wurde heute vom Tierarzt entlassen. Die Intensivbehandlung ist vorerst beendet. Dennoch ist ihre Infektion noch nicht komplett verschwunden. Sie muss auch weiterhin mit Antibiose behandelt werden. Sie ist gerade bei mir im Hotelzimmer und schläft. Sie ist sehr müde und braucht Erholung von allem was vorher war.

Übermorgen fliegen wir wieder und nun schauen wir natürlich, da es uns allen unmöglich ist, sie wieder in das staatliche Tierheim zurückzusetzen, das sich eine Lösung findet. Wir möchten gerne das sie in einer Pension aufgenommen wird. 4 Wochen kosten 200 € und dann hätte man etwas Zeit gewonnen einen guten Platz für sie zu finden. Wir alle hier haben um ihr Leben gekämpft. Ich im OP, dann in der Nacht um ihren Kreislauf stabil zu halten. Funda und Monika von Taro haben am Abend extra noch eine Tour gemacht um Novalgin zu besorgen. Dann der Tierarzt Ur. Aufgrund ihres großen Blutverlustes durch die schwere Gebärmutterentzündung und die darauf folgende OP plus Infektion des Magen-Darm-Traktes wird die Genesung noch ein paar Wochen dauern. Sie und wir haben soviel gekämpft und möchten sie ungern im Stich lassen und dafür sorgen, das sie nicht mehr in falsche Hände gerät….

UPDATE 15. März 2015:

Bis jetzt sind 146 € zusammen gekommen. 54 € benötigen wir noch damit die Pensionskosten abgedeckt sind. Wer mithelfen möchte, der findet ganz unten unsere Spendenkontodaten. Wir als Verein Pro Kastrationsprojekt e. V. haben zugesagt, das wir die Pensionskosten für die Hündin übernehmen. Das ist auch alles so mit Taro abgesprochen. Vielleicht reicht es ja auch noch für die TA-Rechnung. Je mehr mithelfen, umso besser können wir helfen. ♥

Auch wenn noch nicht alles zusammen ist, werde ich die Überweisung noch heute tätigen. Wir alle möchten, das sie bestens versorgt ist.Vom vergangenen Do bis Fr habe ich die Hündin nach der Entlassung bei TA nochmal mit zu mir ins Hotelzimmer genommen. Sie hat gefressen und ist mir sogar zweimal aufs Bett gesprungen. Ein bisl Unterleibsschmerzen hat sie noch. Aber das ist nach so einer OP auch normal.

Am Freitag wurde sie von Benan abgeholt. Vorher habe ich sie nochmal mit einer Infusion zur Stärkung versorgt. Die Fäden und Klammern von der verpfuschten Naht entfernt. Das war jedoch eine kleine Unternehmung, denn niemand hatte einen Entklammerer. Aber Benan hat irgendwoher ein Gerät hergezaubert, so das wir die Klammern entfernen konnten. Ein bisschen Blut hat sie noch im Kot. Die Augenentzündung ist fast raus. Ich habe Benan mit der Hilfe von Funda Ekici (Taro Germany e. V.) als Übersetzerin noch Antibiose für mind.1 Woche als auch Schmerzmittel, Augensalbe und Jodsalbe mitgegeben. Die Antibiose wird sie solange bekommen, solange sie Blut im Kot hat. Der Rest ist Erholung. Impfung und Entwurmung bekommt sie erst, wenn sie wieder richtig auf dem Damm ist.

UPDATE 28. März 2015:

Heute haben wir ein neues Foto von NIKE aus der Pension (Krankenstation) von Benan bekommen. Er war so lieb und hat zwei gemacht. Es geht ihr den Umständen entsprechend gut. Sie ist nach wie vor in der Erholungsphase. Die Augenentzündung ist weg und die Bisswunden sind auch alle gut verheilt. Was mir ein wenig Sorge bereitet ist, daß sie noch immer Blut im Kot hat. Es war 2 Wochen weg und seit 2 Tagen hat sie wieder Blut im Kot.

Deshalb werde ich heute abend nochmals an Benan schreiben, das sie nochmal zu Dr. Ugur kommt und genau geschaut wird, was da mit dem Darm los ist. Ich gebe ihm und ich denke, das ich da für uns alle spreche, freie Hand. Ich werde schreiben, das alles was sie braucht auch getan werden soll. Ich weiß es natürlich nicht, aber ich glaube ihr steht diesbezüglich hinter uns.

UPDATE 29. März 2015:

Sie kommt morgen in die Tierklinik nach Canakkale.

UPDATE 31. März 2015:

NIKE zur Kontrolle, wieso sie immer mal Blut im Kot hat. Wir haben die Nachricht erhalten, das sie unter einem massiven Parasitenbefall leidet. Sie wurde nochmals an die Infusion gehangen, hat Antibiose gegen die Entzündung im Darm – die von den Parasiten verursacht wurde – und etwas gegen die Parasiten bekommen. Schon heute morgen konnte man die ersten Verbesserungen sehen. Kot war etwas fester und nur 2 Blutstropfen. Wir werden heute abend einen Sack Futter in der Türkei für sie bestellen. Wieso? Es handelt sich dabei um Futter, welches energiereicher ist, damit sie jetzt endlich zunimmt. Es würde dann direkt an Benan geliefert. Leider ist Hundefutter in der Türkei sehr teuer. So das in diesem Fall der 13 kg Sack 106 € kostet. Aber sie muss zunehmen und es gibt in der Türkei leider nicht so viel Auswahl an Futtersorten wie bei uns. Ab Mai können wir es aber organisieren, das ihr etwas mitgenommen werden kann. Aber bis dahin braucht sie dieses energiereiche Futter. Wir sind überglücklich, daß es Gottseidank nur Parasiten sind. Das ist heilbar. Wir wünschen uns, daß sie endlich gesund wird.

UPDATE 06.April 2015:

Es kommt immer anders als man denkt. Es sieht so aus als hätten wir in Zukunft ein Vereinsmaskottchen in NIKE gefunden. Sicher habt ihr das Video gesehen. Es geht ihr nach der letzten Behandlung gegen die Parasiten sehr gut. Wir klären gerade ab wie es weiter geht. Es haben sich auch schon zwei Paten für sie aus unserem Verein gefunden, die langfristig ihre Unterkunftskosten in der Station Elmas übernehmen würden. Benan hat sie auch schon mit anderen Hunden getestet. Irgendwie war es ja aufgrund der Bisswunden zu erwarten. Sie reagiert auf andere Hunde, aber Benan meint, es ist noch nicht so stark, dass man es nicht doch noch mit einem guten Training wieder ändern könnte.

Auch haben wir für sie das Futtergeld überwiesen, damit sie etwas bekommt mit dem sie zunimmt. Alles in allem warten wir nur noch auf Benans Feedback.Zu diversen Anfragen zwecks Adoption. Nike wird definitiv in der Türkei bleiben. Allen die ihr in Deutschland ein Zuhause anbieten wollen, bitte geht hier in die Tierheime. Sie sind voll mit Pitbulls, die ein schönes Zuhause suchen und ganz sicher sind da ganz tolle Hunde dabei. Wir möchten eigentlich auch nicht, das Nike hierher kommt und die ganze Zeit mit einem Maulkorb durch die Gegend maschiert. Davon ab, ist der Import von Pitbulls nach Deutschland verboten. Dort hat sie es bei Benan viel, viel besser. Niemand kann ihr mehr schaden, sie ist immer von lieben Menschen und Hunden umgeben und es wird alles Erdenkliche getan, damit sie ein zufriedenes Hundeleben führen kann.

UPDATE 11.April 2015:

Sicher haben es schon einige gesehen. Benan hat erneut ein Video von Nike unserem Vereinspflegehund gemacht und sie hat nun endlich etwas zugenommen. Sie ist munter, aufmerksam, neugierig und spielt. Wir freuen uns alle sehr, daß sie es geschafft hat. Benan wird mit ihr nun trainieren und schauen, daß es auch in Zukunft für sie möglich sein wird mit ihren Artgenossen zusammen zu sein. Denn etwas reagieren tut sie auf andere Hunde doch. Was steht noch an. Sie soll nach dem Aufenthalt in der Krankenstation auf die Station Elmas kommen und wird dort bleiben. Wir werden nun für die nächsten 4 Wochen 15 € für die Patenschaft überweisen und dies fortführen. Darüber hinaus benötigt sie noch ihre Impfung. Diese wird sie jetzt auch, nachdem sie wieder gesund ist auch bekommen.

UPDATE 16. April 2015:

Wie geht es nun weiter mit Nike? Es ist vorgesehen, daß sie bei Benan und somit bei Taro Germany e. V. in der Station Elmas bleibt. Wir werden hier die Kosten für Ihre Unterkunft und für ihre medizinische Versorgung tragen. Anita und Diane haben sich bereit erklärt hier die Patenschaft von 15 € im Monat zu übernehmen. Wir als Verein Pro Kastrationsprojekt e. V. werden alles übernehmen was sie braucht: Antiparasitika, Impfung etc. Im Mai geht es wieder in die Türkei und Moni wird von uns natürlich ein Paket für Nike mitbekommen. Sie wird uns dann neues berichten und sicher auch einen kleinen Film und das ein oder andere Foto von ihr machen. Willkommen bei uns Nike!

UPDATE 25. April 2015:

Morgen, auch Nike, die Pitbullhündin haben wir nicht vergessen. Für sie ging gestern ein Extra-Paket zu Monika. Sie wird sich darum kümmern, daß alles zu ihr kommt. Auch wird sie schöne Bilder machen und die Kleine ganz dolle drücken.Darunter waren:

12 x Dosen Hills Beef
1 x Bactisel, falls sie nochmal Diarrhoe bekommen sollte – dann ist da
1 x Nutriplus Gel, auch bei evtl. nochmals eintretender Erkrankung
1 x Pck. Fiproline a 4 Pipetten, das reicht bis August für sie
4 x Pck. Drontal Plus a 2 Tbl. gegen Band,- Haken,- Spul,- u. Fadenwürmer, reicht ebenfalls bis August

Gerade bei ihr ist es wichtig, daß sie jetzt erstmal jeden Monat entwurmt wird. Da sie solche Probleme damit hatte. Auch die Impfung steht noch aus. Aber es musste gewartet werden bis sie vollkommen gesund ist. Darum wird sich nun auch gekümmert.

Anita Jankowski und Diane Sroka von uns haben für sie eine Langzeitpatenschaft übernommen und für den Fall das bei ihr noch etwas auftreten sollte, wird unser Verein die medizinische Versorgung übernehmen.

UPDATE 21. Mai 2015:

Von dem Besuch in der Türkei könnt ihr euch die neuen Bilder von Nike anschauen. Sie hat sehr gut zugenommen, ist fröhlich und ihr geht es sehr gut. Sie hat Monika von dem OP-Team wieder erkannt trotz dessen sie sie 2 Monate lang nicht gesehen hatte. Freuen uns sehr, dass alles so gut geklappt hat.

UPDATE 11. JULI 2015:

Neues von Nike….es geht ihr blendend. Hier zu sehen mit Benan. Leider hat sich der damalige Verdacht bewahrheitet….mit anderen Hunden zusammen klappt es leider nicht. Es gab damals schon die Annahme, dass sie aus der Hundekampfszene stammt. Es wird vor Ort ein zuverlässiger Platz gesucht. Bis dieser gefunden ist, bleibt sie bei Benan. Sie soll nie wieder in den Händen der Hundekampfszene landen.

Wir kümmern uns auch weiterhin um ihren Unterhalt. Wer hier mithelfen möchte, der kann dies gerne tun. Jede Hilfe ist willkommen! ♥

Spendenkonto:
PRO KASTRATIONSPROJEKT e. V.
IBAN: DE56830654080004849620
BIC: GENODEF1SLR
Deutsche Skatbank Altenburg
Verwendungszweck: „NIKE“
oder
paypal: sammelaktionfuerkastrationsprojekte@web.de
Euer Pro Kastrationsprojekt e. V. – Team

Videos von Nike